Nordrhein-Westfalen vernetzt
Schriftgröße: normal - groß - größer
Drucken
 

Schutz gegen Rückstau

Schutz gegen Rückstau

 

Die Ursachen für Rückstau können extreme Niederschläge aber auch verstopfte Kanäle sein.

Da das öffentliche Kanalnetz aus wirtschaftlichen Gründen nicht für jeden Extremregen ausgelegt wird, kann es bei besonders starken Niederschlägen zu Rückstau kommen.

Aber auch unabhängig vom Wetter kann Rückstau im Kanal entstehen, wenn der Abfluss im öffentlichen Kanal oder in der privaten Leitung durch Verstopfung gestört ist.

In beiden Fällen kann das Abwasser durch unverschlossene Öffnungen Grundstücke und Gebäude überfluten.

Das zurückgestaute Abwasser kann durch alle unterhalb der Rückstauebene liegenden Öffnungen (z.B.: Bodenabläufe, Waschbecken, Toiletten, Duschen und Waschmaschinenanschlüsse) austreten.

Besonders gefährdet sind Räume unterhalb des Straßenniveaus. Daher müssen rückstaugefährdete Bereiche (Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene, Bild 1) gegen Rückstau geschützt sein.

Dies liegt in der Verantwortung des Eigentümers.

 

Bild 1: Rückstauebene

Bild 1: Rückstauebene

 

Abwasser das oberhalb der Rückstauebene anfällt, ist mit freiem Gefälle in die Kanalisation zu entwässern.

 

Bild 2: Beispiele

 

In der Regel sind die rückstaugefährdeten Bereiche durch automatisch arbeitende Abwasserhebeanlagen mit Rückstauschleife gegen Rückstau zu sichern.

 

Die Rückstausicherung muss auf der Grundlage der konkreten baulichen Verhältnisse geplant und erstellt werden (DIN 1986-100).

Dabei ist insbesondere auf folgende Aspekte zu achten:

  • Welches Abwasser fällt an (Schmutz-, Regen- oder Mischwasser)?
  • Wie werden die rückstaugefährdeten Räume genutzt

 

 

Weitere Informationen erfahren Sie auf folgender Internetseite: http://www.buergerinfo-abwasser.de/

 

Ich empfehle Ihnen, sich eingehend fachlich beraten zu lassen (Architekt, Fachplaner, Fachbetrieb für Heizung, Lüftung, Sanitär, Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft).

Für grundsätzliche Fragen stehen Ihnen auch die Mitarbeiter des Abwasserbetriebes gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Herrn Stracken Tel.: 0 22 45 / 68 29, E-Mail: